B2B-Marketing-Trends 2016 - Unternehmenskommunikation und Online-Marketing wird vernetzter und vielfältiger.

In der sich so rasant weiterentwickelnden digitalen Welt müssen sich Unternehmen und deren Marketingabteilungen stets neuen Trends anpassen. Dabei steht vor allem das Online-Marketing - insbesondere im B2B-Bereich - im Fokus. Der Einblick in wichtige Trends und Entwicklungen kann beispielsweise helfen, Online-Marketing-, Informations- oder Einkaufsprozesse zu verbessern. In diesem Beitrag finden Sie die wichtigsten B2B-Marketing-Trends von 2016 zusammengefasst.

B2B-Marketing-Trend 1: Menschliches Marketing und Relationship Marketing

Der US-Marketing-Blog Business2Community widmete sich dieser Problematik in dem Artikel "What is the Business-to-Human Movement and Why Does It Matter?" und findet darin praktikable Lösungswege für ein menschlicheres B2B Marketing. Zunächst geht es darum, folgende Fragen zu klären:

  • Worauf basiert die Kaufentscheidung meiner Kunden?
  • Welche Fragen haben Kunden, wenn sie nach der Lösung ihrer Probleme suchen?
  • Wie oft besucht ein Interessent durchschnittlich meine Seite, bevor er eine Anfrage stellt?

Um diese Fragen beantworten zu können, bedarf es einer gründlichen Kundenrecherche sowie Webanalyse. Darauf basierend können (durch Google Adwords bezahlte) Landing Pages den individuellen Anforderungen der Kunden und deren Suchverhalten ständig angepasst werden. Eine weitere Maßnahme ist das Re-Targeting: Bereits interessierte Webseitenbesucher, die aber keine Kontaktanfrage gestellt haben, können so wieder erreicht oder mit neuen Themen und Inhalten versorgt werden.

Ein weiterer, zu vermenschlichender Aspekt ist das E-Mail-Marketing. Durch die vermehrte mobile Nutzung sind auch B2B-Einkäufer zunehmend online und checken regelmäßiger ihre Posteingänge. E-Mail-Marketing kann daher ein starkes Werkzeug im B2B-Marketing sein - insofern es richtig genutzt wird. Der User sollte nicht mit einer Flut an Nachrichten und Werbung belästigt werden. Stattdessen sollte es sich um individuelle, den Bedürfnissen der Empfänger angepasste Mails mit eindeutig klarem Mehrwert und Kundennutzen handeln.  

In diesem Zusammenhang spricht man auch von "Relationship Marketing"; dem Trend zur langfristigen Kundenbindung, welche nur durch eine persönliche Ansprache der Kunden erreicht werden kann. Schließlich geht es um die Identifizierung mit einem Unternehmen - etwas, das auch im B2B-Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnt. Um dies zu erreichen, sollten Firmen stets transparent sein und auf Rezensionen und Kundenbetreuung achten.

Um diese Fragen beantworten zu können, bedarf es einer gründlichen Kundenrecherche sowie Webanalyse. Darauf basierend können (durch Google Adwords bezahlte) Landing Pages den individuellen Anforderungen der Kunden und deren Suchverhalten ständig angepasst werden. Eine weitere Maßnahme ist das Re-Targeting: Bereits interessierte Webseitenbesucher, die aber keine Kontaktanfrage gestellt haben, können so wieder erreicht oder mit neuen Themen und Inhalten versorgt werden.

Ein weiterer, zu vermenschlichender Aspekt ist das E-Mail-Marketing. Durch die vermehrte mobile Nutzung sind auch B2B-Einkäufer zunehmend online und checken regelmäßiger ihre Posteingänge. E-Mail-Marketing kann daher ein starkes Werkzeug im B2B-Marketing sein - insofern es richtig genutzt wird. Der User sollte nicht mit einer Flut an Nachrichten und Werbung belästigt werden. Stattdessen sollte es sich um individuelle, den Bedürfnissen der Empfänger angepasste Mails mit eindeutig klarem Mehrwert und Kundennutzen handeln.  

In diesem Zusammenhang spricht man auch von "Relationship Marketing"; dem Trend zur langfristigen Kundenbindung, welche nur durch eine persönliche Ansprache der Kunden erreicht werden kann. Schließlich geht es um die Identifizierung mit einem Unternehmen - etwas, das auch im B2B-Bereich zunehmend an Bedeutung gewinnt. Um dies zu erreichen, sollten Firmen stets transparent sein und auf Rezensionen und Kundenbetreuung achten.

 

B2B-Marketing-Trend 2: Video-Marketing im Online-Marketing

 

Für den Menschen ist es leichter, komplexe Sachverhalte zu verstehen, wenn auditive und visuelle Reize miteinander verbunden werden. In Zeiten von Digitalisierung und Informationsüberfluss ist es daher nicht verwunderlich, dass solche Bewegtbildkanäle mehr und mehr Aufmerksamkeit erzielen. Im B2B-Bereich - mit oftmals erklärungsbedürftigeren Produkten als im B2C-Bereich - sind Videos daher nützliche Instrumente der Vermarktung. Nicht zuletzt hat der größte Suchmaschinenanbieter Google bereits vor Jahren das Video-Portal YouTube gekauft. Unter SEO-Gesichtspunkten kann YouTube auch als Suchmaschine für Video-Inhalte verstanden werden.

 

Video Marketing als Zukunft des Content Marketings im B2B Sektor?

 

Eine Tatsache, die bereits im Online Marketing angekommen ist: Das US-Business-Magazin Forbes bezeichnete Video Marketing als Zukunft des Content Marketings und ermittelte, dass sich 80% der befragten Senior-Level-Manager 2016 mehr Videos ansahen als im Vorjahr. Dabei handelte es sich nicht um private, sondern um arbeitsbezogene Videos, die sich auch 75% der Business-Manager mindestens einmal wöchentlich anschauten.
Video-Marketing ist ein herausragendes Element im Marketing-Mix, insbesondere wenn es um emotionales Storytelling und die persönliche Kundenbindung geht. Dem Magazin "Buisness2Comunnity" zu Folge sollten auf der Unternehmensseite eingebettete Videos einen klaren Mehrwert haben, das Unternehmen repräsentieren und individuelle Inhalte vermitteln, an die sich der Kunden erinnern wird.

 

B2B-Marketing-Trend 3: Marketing Automation - Bringen Sie System in Ihr Marketing

 

Wichtige Marketing-Strategien - beispielsweise das Erstellen von relevantem, hochwertigem Content - nimmt viel Zeit in Anspruch. Content liefert dagegen Klicks, Downloads, Site-Visits und Site Impressions. Diese wirklich "wertvollen" Reaktionen von Interessenten gilt es sicher und systematisch nachzuverfolgen, zu speichern und zunehmend anzureichern, bis daraus eine Anfrage wird (sog. Lead). Daher wird immer wieder nach Wegen gesucht, diese Prozesse zu automatisieren. Es entstand der Begriff der Marketing Automation: Mit speziellen Tools können eine Vielzahl von Online-Marketing-Aktivitäten gesteuert, durchgeführt und systematisch ausgewertet werden. E-Mail-Versand, Downloads oder Social-Media-Postings können somit systematisch getaktet und nachverfolgt werden.


Auf diese Weise werden nicht nur Online-Marketing Prozesse optimiert, auch kann ein gezieltes Lead-Management durchgeführt werden, deren Ergebnisse das Sales-Team verwerten kann. Potentiellen Kunden und Interessenten können, ihren individuellen Bedürfnissen und Fragestellungen entsprechend, Antworten und Angebote übermittelt werden.


So finden den Anschluss an aktuelle B2B-Marketing-Trends:
Wir beraten Sie gerne unter +49 73 51 - 18 97-0