+49 7352 189710 info@saupe-communication.de

Was sind eigentlich Google Ads Gebotsstrategien?

Google Ads Gebotsstrategien

Es gibt verschiedene Arten um mit Hilfe von Google Ads mit Werbekampagnen auf ein Unternehmen oder Produkt aufmerksam zu machen. Eines haben die Kampagnen aber gemein: Sie müssen bei Google auf Klicks bieten, also was Sie bereit sind zu zahlen um unter einer bestimmten Keyword Gruppe gefunden zu werden. Dafür gibt es verschiedene Strategien die dann Google Ads Gebotsstrategien genannt werden.

In diesem Artikel klären wir, welche Gebotsstrategien es gibt, wie Sie diese für welche Kampagne einsetzen und welche am besten zu Ihren Zielen sowie Budget passen.

Diese Arten von Google Ads Gebotsstrategien gibt es

Um den Überblick über die verschiedenen Strategien zu wahren, stellen wir Ihnen diese nach Kampagnen Zielen sortiert vor. Dies hilft Ihnen, die für Sie passenden Strategien besser zu finden und einfacher einzuordnen. Bevor Sie sich nun aber in die Strategien einlesen, sollten Sie beachten, dass Sie zuerst Ihr tatsächliches Ziel der Kampagne festlegen. Denn Ihre Google Ads Kampagne sollte Ihren Zielen passen. Dies nennen wir hier, da die Vielfalt an Gebotsstrategien häufig zu Verwirrung führt und das die erste Frage ist, die Google Ads Experten klären. Nachdem Sie Ihre Ziele festgelegt haben, kommen wir nun zu den Bidding-Strategien:

Sichtbarkeit mit Google Ads generieren

Mit Sichtbarkeit ist die Anzahl an Impressionen gemeint. Also wie oft Ihre Anzeige an Nutzer auf YouTube oder im Google Netzwerk ausgestrahlt wurde. Hier ist Ihr Ziel in erster Linie Aufmerksamkeit für Ihr Unternehmen zu generieren. Diese Gebotsstrategien helfen Ihnen dabei:

CPM
: Hier ist die Anzahl der Impressionen entscheidend. Sie zahlen hier für die reine Anzahl der ausgespielten Anzeigen. Das bedeutet, dass es keine weitere Filterung gibt und Sie dadurch eine sehr hohe Anzahl an Impressionen generieren können.

Ziel-CPM: Das Ziel-CPM unterscheidet sich vom CPM darin, dass Sie einen Durchschnittspreis pro 1000 Impressionen festlegen können. So können Sie Ihre Kosten für die Erreichung ihres Zieles optimieren. So wird Ihre Kampagne an den Budgetgrenzen gehalten.

vCPM: Die vCPM ist im Vergleich zu den anderen beiden CPM-Strategien eine manuelle Google Ads Gebotsstrategie. Hier können Sie den Höchstpreis für 1000 Impressionen bestimmen und dieser variiert dann im Vergleich zu den automatisierten nicht. Jedoch kann der vCPM leichter Gebote auf 1000 Impressionen verlieren, da es sich um eine harte Grenze handelt.

Klicks im Google Netzwerk generieren

Wenn es nicht nur reicht Aufmerksamkeit zu generieren, sondern mit den Ads auch Leads generiert werden soll, ist Smart Bidding ein Thema für Sie. Bei der Conversion zu einem Lead spielt der Wert der Conversion bei diesen Gebotsstrategien eine wichtige Rolle. Smart Bidding lässt sich nur automatisiert bewältigen und durch die Unterstützung von Machine Leraning. Um den Wert für die Auktion zu bestimmen, werden unter anderem Nutzerdaten wie das Endgerät, der Standort, die Tageszeit, die Sprache und das Betriebssystem genutzt. Aber auch für Smart Bidding gibt es verschiedene Strategien, die wir Ihnen hier vorstellen:

Ziel-CPA (Cost-per-Action): Bei der Ziel-CPA sollen mit dem festgelegten CPA oder einem geringeren durch intelligente Gebote so viele Conversions wie möglich erreicht werden. Mit der Zeit kann die Performance durch maschinelles Lernen besser werden. Diese Strategie eignet sich bei einer starken Budgetbindung.

Ziel-ROAS (Return on Advertising Spend): Das Ziel-ROAS verfolgt den tatsächlichen Return on Spend for Advertising. Also den Umsatz oder auch ROAS-Wert, den Sie pro Conversion generieren. Hier wird das Augenmerk also auf die Effizienz der Kampagne gelegt.

Conversions maximieren: Diese Bidding Strategie hat die Aufgabe aus dem gegebenen Budget möglichst viele Conversions zu erreichen. Hierbei werden CPA oder ROAS nicht beachtet.

Conversion-Wert maximieren: Diese Strategie optimiert Ihre Gebote automatisch so, dass es sich sowohl an Ihr Budget hält und gleichzeitig Ihre Conversion Werte erhöht. Dabei hält sich die Strategie eher an die Ziele von ROAS oder CPA.

Auto-optimierter Cost-per-Click: Der auto-optimierte CPC gibt Ihnen mehr Kontrolle über Ihre Google Ads Kampagne. Sie können mit manueller Gebotseinstellung mehr Conversions erzielen und dabei im Vergleich zu anderen Smart Bidding Strategien eigenen Grenzen festlegen. Die Automatisierung unterstützt Sie lediglich bei der Optimierung. Bei Klicks mit hoher Wahrscheinlichkeit zu einem Verkauf oder einer Conversion, wird das entsprechende manuelle Gebot automatisch erhöht. Bei einer geringen Wahrscheinlichkeit wird es gesenkt. So behalten Sie die Übersicht und können im Vergleich zu den vollautomatisierten Strategien einfacher beeinflussen.

Die Gebotsstrategie muss zum Ziel passen

Sie haben nun automatisierte, teil-automatisierte und manuelle Gebotsstrategien kennengelernt. Jede Strategie bringt ihre Vor- und Nachteile mit. Diese können sich aber auch je nach Produkt oder Unternehmen unterscheiden. Deshalb ist es wichtig die Kampagne nach dem Unternehmensziel auszurichten und erst dann ein Kampagnenziel zu definieren um dann die richtige Strategie zu finden. Holen Sie sich hier professionelle Hilfe!

Smart Bidding ist besonders erfolgsversprechend

Werbekampagnen sind sehr kompliziert, weshalb auch viele Google Ads Kampagnen ins leere laufen und hohe Kosten hinterlassen. Auch deshalb sind Smart Bidding Strategien im Vergleich sicherer als rein manuelle. Das bedeutet aber nicht, dass Smart Bidding ein Selbstläufer ist. Zusätzlich sind Sie von manuellen Kampagnen abhängig:

Denn der Erfolg der Kampagne liegt in den Daten der Nutzer, Produkte und Kampagne. Die Datenstruktur und Verarbeitung entscheidet, ob die Anzeige bei den richtigen Nutzern ankommt. Bevor Sie aber mit einer Smart Bidding Strategie mehr Conversions erreichen können, müssen Sie zuerst Daten sammeln und das geht zu Anfang nur über manuelle Kampagnen. Hier werden Conversion-Daten gesammelt, die dann der Smart Bidding Strategie eine Grundlage bietet.

Dank der Datenverarbeitung durch Algorithmen, sind die Smart Bidding Strategien dann erfolgsversprechender als rein manuelle. Das liegt an den Algorithmen von Google und dem Machine Learning, was eine dauerhafte Optimierung bedeutet.

Sie möchten ein Setup für eine erfolgreiche Kampagne aufbauen und benötigen Unterstützung? Kontaktieren Sie uns und sprechen mit unseren Performance Marketing Experten.

Diesen Artikel empfehlen:

B2B-Wissen

Verfasst von
Ole Kamm | Saupe Communication

R

Lesezeit 12 Min.

31. Mai 2021

Die Buyer-Persona im B2B-Marketing
Abonnieren Sie unseren Blog

Tipps und Neuigkeiten aus den Bereichen Marketing, Leadgenerierung und Sales.

Da hat etwas nicht geklappt. Ihre Anmeldung konnte nicht gespeichert werden. Bitte versuchen Sie es erneut.
Ihre Anmeldung war erfolgreich. Vielen Dank, dass Sie sich für die Artikel von Saupe Communication interessieren.
Newsletter Anmeldung
Tipps und Neuigkeiten aus den Bereichen Marketing, Leadgenerierung und Sales.

Artikel zu ähnlichen Themen:

"
Corporate Identity oder für was wollen Sie stehen?

Corporate Identity oder für was wollen Sie stehen?

Corporate Identity oder für was wollen Sie stehen?Corporate Identity oder CI war lange für viele eine Art Trend. Es ist aber viel mehr als das! Es geht um Identifikation. Für welche Werte steht das...