B2B-Online-Marketing und Social Media: Die vier wichtigsten Strategien

Die vier wichtigsten Strategien

Es gibt eine Vielzahl von Studien, die sich mit Trends und Entwicklungen rund um Themen des B2B-Online-Marketing und Social Media auseinandersetzen. 2011 stellte die Social Media Agentur die 50 aussagekräftigsten Statistiken, Charts und Diagramme, die jedem Marketer ein Begriff sein sollten, in einer Präsentation zusammen. In diesem Beitrag finden sich die wichtigsten Erkenntnisse zu Inbound- und Outbound-Marketing, Social Media, Facebook, Twitter und Blogs nochmals zusammengefasst.

Internetnutzung in Deutschland: 62 Millionen Deutsche sind online

2010 führten ARD und ZDF eine umfangreiche Onlinestudie zur Internetnutzung in Deutschland durch. Diese ergab, dass zwei Drittel der deutschen Bevölkerung – das heißt 49 Millionen Deutsche – online sind. Darunter waren 63,5% der Frauen und 75% der Männer online – und das bis zu zweieinhalb Stunden täglich bzw. 5,7 Tage pro Woche. Männer verbringen mit 154 Minuten 29 Minuten länger als Frauen im Internet. Am längsten jedoch halten sich 14- bis 29-Jährige im Internet auf (157 Minuten).
Nur sieben Jahre später sind es etwa 62,4 Millionen Deutsche, die zumindest selten das Internet nutzen. Auch das Nutzerverhalten hat sich https://de.statista.com/themen/2033/internetnutzung-in-deutschland/ deutlich verändert: 2017 verbringen deutsche User durchschnittlich 149 Minuten täglich im Internet. Mit diesem Aufwärtstrend verändert sich auch das Online Marketing bzw. B2B-Online-Marketing-Strategien. Um die vier wichtigsten Strategien in Online-Marketing und Social Media geht es im Folgenden.

Erfolgreiche Print-Kampagnen ?
Hier entlang

Abb. 2 SEO-Kriterien und ihr Einfluss auf das Google Ranking (Quelle: https://de.slideshare.net/tobesocialDE/top50-8346142)

 

B2B-Online-Marketing-Strategie Nr. 1: Inbound- und Outbound-Marketing

Das Aufkommen von Social Media begünstigte die Entwicklung von neuen Formen der Werbung – der sog. owned, paid und earned media. Darunter gehören Earned Media-Maßnahmen zu den wichtigsten B2B-Online-Marketing-Strategien. Dies unterstreicht eine Umfrage der MarketingSherpa, die ergab, dass bereits 61% der Marketer verstärkt in Earned Media investieren. Im Zuge dessen wollen B2B-Unternehmen Earned Media- sowie Inbound Marketing-Maßnahmen (u.a. Social Media, virtuelle Events, Webinare sowie SEO) verbessern.
Nicht zu unterschätzen ist dabei die Tatsache, dass Inbound-Marketing weniger kostenintensiv ist als Outbound-Marketing. HubSpot hielt 2011 fest, dass drei von vier Inbound Marketing-Kanäle weniger kosten: Blogs sparen bis zu 55%, Social Media bis zu 47% und SEO bis zu 39% der Kosten ein. Dagegen kommen beispielsweise Trade Shows, Telemarketing und Direktmail Unternehmen teurer zu stehen.

B2B-Online-Marketing-Strategie: Suchmaschinenoptimierung

Unter Internet Usern nutzen 57% Suchmaschinen wie Google, Bing oder Yahoo!, über welche sie pro Monat 100 Suchanfragen stellen (Vgl. GfK & nurago Internetnutzer im Privathaushalt 2010). Dabei wird vorrangig nach Produkten und Dienstleistungen gesucht, wie SRI 2010 ermittelte.
Für das B2B-Online-Marketing ist dabei von besonderem Interesse, welche Faktoren der Suchmaschinenoptimierung Einfluss auf das Google Ranking haben. Am stärksten korrelieren soziale Signale wie Facebook Shares, Likes und Kommentare mit dem Google Ranking, während gängige SEO-Maßnahmen wie Anchor-Texte in externen Links, exakte Keyword Domains oder bezahlte Links zunehmend an Bedeutung verlieren (Vgl. SEOmoz Google Ranking Factors 2011).

Abb.3 Wichtige Web 2.0-Anwendungen für Unternehmen (Quelle: https://de.slideshare.net/tobesocialDE/top50-8346142)

B2B-Online-Marketing-Strategie Nr. 3: Social Media-Marketing


Auf Grundlage solcher Studien und Statistiken legen B2B-Unternehmen immer mehr Wert auf die Neukundengewinnung durch Social Media. Dafür erweisen sich Company Blogs, Facebook und Twitter sowie YouTube als wichtige Plattformen.

Der für B2B-Unternehmen wichtigste Aspekt von Social Media ist die Fähigkeit Kaufentscheidungen von Konsumenten zu beeinflussen. Laut eMarketer entwickeln sich nicht nur mit (Online-)Freunden Gespräche, auch treten Experten, Marken und Händler sowie Influence Blogger in sozialen Medien auf und tragen maßgeblich dazu bei, dass Konsumenten Kaufentscheidungen treffen.
Durch die Einsicht in diese Strategie des B2B-Online-Marketing hat sich die Marketing-Effektivität bei 63% der B2B-Unternehmen erhöht. Das McKinsey Global Institute fasst zusammen, dass Social Media-Marketing zu erhöhten Einnahmen, gesteigerten Produkt- und Service-Innovationen, reduziertem Zeitaufwand bei Markteinführungen, reduzierten Support- und Marketingkosten sowie zu erhöhter Kundenzufriedenheit führte.
Im B2B-Online-Marketing hilft Social Media außerdem bei der Verbesserung der Suchergebnisse: Laut BtoB Magazine haben die sozialen Medien zu 26% Einfluss auf Keyword-Käufe, zu 40% auf Organic SEO, zu 45% auf die Erhöhung des Page Rank sowie zu 48% auf den Erhalt von Inbound Links.

Facebook –  Kundenakquise über die beliebteste Social-Media-Plattform

Laut Facebook waren 2011 19 Millionen User Deutsche – das ist jeder vierte Deutsche. Im Vergleich: Würden alle deutschen Facebook-User in einem Land leben, wäre dieses seiner Einwohnerzahl nach so groß wie die Schweiz, Österreich und Liechtenstein zusammen.  Auch weltweit wächst die Facebook Community: In Europa stieg die Anzahl der Facebook User von 2010 zu 2011 um 38%. Der weitaus größere Zuwachs war in Ländern des Mittleren Ostens und Afrika (63%) sowie im asiatischen und pazifischen Raum (62%) zu verzeichnen, wie comScore 2011 ermittelte.
Das Bureau of Labor Statistics gab 2010 heraus, dass der durchschnittliche User mehr als 11 Stunden im Monat Facebook nutzte – nur etwa 5 Stunden weniger, als er mit Essen verbringt. Ein Grund für die intensive Nutzung von Facebook könnte sein, dass es sich um das zweitbeliebteste Instrument zum Teilen von Informationen handelt. 44% der männlichen und 54% der weiblichen Nutzer ziehen Facebook beispielsweise einem Telefonat oder einem Brief vor. Wichtiger ist nur das Schreiben von E-Mails (ca. 80%). 
Dass sich die Relevanz von Facebook auch aus Sicht des B2B-Online-Marketing nicht verleugnen lässt, hält HubSpot im State of Inbound Marketing Report 2010 fest. So stieg die Wichtigkeit von Facebook um 83%, da B2B-Unternehmen verstärkt daraufsetzen, Kundenakquise über Facebook zu betreiben.

Twitter – Kein Social-Media-Marketing ohne Twitter


Nicht zu vergessen ist unter den Social Media-Plattform auch Twitter. Diese wird in Deutschland in der Altersklasse der 14- bis 19-Jährigen am häufigsten genutzt (9%) sowie von Männern stärker als von Frauen (4% vs. 2%). Durchschnittlich hat ein Twitter-Nutzer 27 Follower – wie RJMetrics feststellte. Während 18% der Twitter User mehrfach täglich twittern, tweetet die Mehrheit einmal pro Woche (30%) oder einmal im Monat (22%).
Unter den Twitter Usern sind auch Unternehmen – wer Social Media-Marketing betreibt, hat sowohl einen Facebook- als auch einen Twitter-Account. Tendenziell sind es vorrangig B2B-Unternehmen, die von der Plattform Gebrauch machen.

B2B-Online-Marketing-Strategie Nr. 4: Blogging

Eine letzte, interessant zu beobachtende Entwicklung ist die des Bloggings. Laut eMarketer gab es 2011 31% mehr Internet User, die mindestens einmal im Monat „bloggen“. Auch die Anzahl der Blog-Leser stieg weltweit an: 2010 lasen täglich 65% der Internetnutzer Blogs, während es 2008 nur 55% waren. Besonders in Deutschland werden Blogs immer beliebter: 7% der Online User nutzen gelegentlich Blogs, während sogar 40% der Internet-Nutzer selbst Inhalte verfassen.
Was die Kaufentscheidung von Konsumenten angeht, sind auch Blogartikel ein wichtiger Faktor. JupiterResearch fand bereits 2008 heraus, dass Blogbeiträge 21% der Leser davon überzeugen können, sich für ein Produkt bzw. eine Dienstleistung zu entscheiden.
Insbesondere für das B2B-Online-Marketing ist das Blogging ein Gewinn: Bloggende Unternehmen generieren bis zu 67% mehr Leads pro Monat als nicht-bloggende Unternehmen (Vgl. HubSpot State of Inbound Marketing 2010).

Weitere Informationen zu B2B-Online-Marketing erhalten Sie gerne persönlich direkt unter:
0 73 51 – 1897-0